URL: www.caritas-geldern.de/verband/presse/presse/heimat-ausstellung-im-laurentius-haus-zu
Stand: 29.02.2016

Pressemitteilung

Heimat-Ausstellung im Laurentius-Haus zum Tag der Pflege

Heimat-AusstellungStudentin Lena Kanders (links) gestaltete mit den Bewohner im Laurentius-Haus Uedem eine Heimat-Ausstellung, an der auch Adele Sattler, Lieselotte Brzozowski und Christel Keding mitarbeiteten.T. Kleinebrahm

Alles begann mit einem alten Koffer, den Lena Kanders mit allerlei alten und altbekannten Dingen füllte. Die 20-jährige Sozialpädagogik-Studentin, die seit einem Dreivierteljahr ein Praktikum in dem Caritas-Seniorenhaus macht, sammelte dafür alte Puppen, Schwarz-Weiß-Fotos, eine Pfeife, Werkzeug, Bücher und vieles mehr zusammen. Mit diesem Koffer ging sie zu den Bewohnern des Hauses, um mit ihnen über das Thema Heimat ins Gespräch zu kommen. "Die Leute haben sofort angefangen, von früher zu erzählen und auch davon, was für sie Heimat ist", berichtet Lena Kanders. Aus den Ergebnissen gestaltete sie mit den Bewohnern Häuser aus Tonkarton, auf denen die Senioren ihre Heimat beschreiben: "Zeit für mich selbst" ist dort zu lesen, "Sonntag ist Familientag", "Düfte vom Backen" oder "Traditionen". Aber auch Sätze wie "Heimat ist dort, wo wir leben und uns sicher fühlen", und "Heimisch in der Welt wird man nur durch Arbeit".

Darüber hinaus interessierte Lena Kanders auch, was das Laurentius-Haus für die Senioren zur Heimat werden lässt. Und auch darauf geben die Bewohner in der Heimat-Ausstellung konkrete Antworten. "Geselligkeit in der Hausgemeinschaft" steht auf einem Plakat, "nettes Personal" und "Elternhaus in der Nähe". Aber auch Kleinigkeiten sind schon mitentscheidend dafür, ob Menschen sich heimisch fühlen. Die "Zeitung aus früherem zu Hause" gehört offenbar auch dazu.

Erstmals war die Ausstellung am Freitag beim Heimat-Nachmittag im Laurentius-Haus zu sehen, kann im Erdgeschoss des Gebäudes aber noch weiter besichtigt werden.

Copyright: © caritas  2017